Gedenken an Gustav Schneeclaus und aller Opfer rechter Gewalt

Der Kapitän Gustav Schneeclaus wurde vor 20 Jahren am 18. März 1992 von zwei rechten Skinheads am Busbahnhof in Buxtehude bei einem Streit so brutal misshandelt, dass er vier Tage später an seinen schwersten inneren Verletzungen starb.
Grund der Misshandlung war die Äußerung von Gustav Schneeclaus: „Hitler war der größte Verbrecher“.
Die beiden Täter wurden im Herbst 1992 zu sechs und achteinhalb Jahren Gefängnis wegen Totschlags verurteilt.

Stefan Silar, einer der beiden Täter, ist heute einer der führenden Neonazis in Norddeutschland. Er wurde nach Beendigung seiner Haftstrafe bereits wieder mehrfach rechtskräftig verurteilt.
Silar betreibt heute den rechten Szeneladen „Streetwear“ in Tostedt.

In Deutschland wurden nach genauen Recherchen 182 Menschen seit 1990 durch rechte und rassistische Gewalttäter getötet.

Wir wollen an Gustav Schneeclaus und alle Opfer rechter Gewalttäter erinnern.

Wir treten ein für eine demokratische und soziale Gesellschaft ohne Neofaschismus, ohne Rassismus, ohne Antisemitismus, ohne Sexismus und ohne Diskriminierung jeglicher Art.

Wir unterstützen die Demonstration und Kundgebung
„Gedenken an Gustav Schneeclaus und aller Opfer rechter Gewalt“