Archiv für März 2010

Dank den UnterstützerInnen

Wir vom Antifaschistischen Arbeitskreis Gedenken an Gustav Schneeclaus wollen uns erst einmal bei allen bedanken die gestern so zahlreich erschienen sind. Nach unseren Schätzungen müssten wir so um die 100 Personen gewesen sein. In unseren Augen ist dies als Erfolg zu sehen. Darüber hinaus bedanken wir uns bei der VVN-BdA Kreisvereinigung Stade für die gute Zusammenarbeit , dem Kulturforum am Hafen für die ebenfalls prima Kooperation und der Möglichkeit den Vortrag dort abzuhalten und natürlich André Aden für seinen Tätigkeit als Redner. Wir sind rund um zufrieden mit beiden Veranstaltungen und freuen uns aufs nächste Jahr. Eine genauere Reflexion des Tages gestern wird noch folgen. Außerdem wird es morgen noch zwischen 19 und 20 Uhr auf Sendung beim FSK ein paar Worte von uns zum gestrigen Gedenken geben.

Außerdem hier noch einmal die Gedenkworte vom Busbahnhof für alle zum Nachlesen:

(mehr…)

Anreise

Wer mit der Bahn aus Hamburg kommt, fährt am besten zusammen mit allen anderen Menschen, die aus dieser Richtung kommen. Um 17:21 fährt die S-Bahn nach Buxtehude aus Hamburg-Harburg ab. Wenn sie um 17:46 in Buxtehude eintrifft, werden wir als geschlossener Zug zum Busbahnhof gehen.

Hintergrundbericht

Seit der Wende 1990 sind 149 Menschen Todesopfer neonazistischer Gewalt geworden. Der 18. März 1992 wurde dem Kapitän Gustav Schneeclaus zum Verhängnis. Er wurde am Buxtehuder Busbahnhof von Neonazis zusammen geschlagen und erlag vier Tage später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Einer der beiden Täter, Stefan Silar, spielt heute eine führende Rolle in der Kameradschaftsszene um Tostedt/Wistedt und Umgebung.

(mehr…)

Tageblatt Artikel vom 9. März 2010

Skinheads zeigen keine Reue

Schneeclaus-Totschläger ist weiter in der norddeutschen Neonazi-Szene aktiv

BUXTEHUDE. Der Antifaschistische Aktionskreis Gedenken an Gustav Schneeclaus erinnert am Donnerstag, 18. März, ab 18 Uhr am Busbahnhof (Zob) der Stadt Buxtehude an den gewaltsamen Tod des Kapitäns. Zwei Skinheads – damals 19 und 25 Jahre alt – verletzten den Kapitän am 18. März 1992 lebensgefährlich. Vier Tage später erlag der Kapitän seinen Verletzungen.
Einer der Täter, Stefan Silar (36), spiele heute eine „große Rolle“ in der Neonazi-Szene, betont Maren Brandenburger vom Niedersächsischen Landesamt für Verfassungsschutz. Er sei ein „Spiritus Rector“ (lateinisch für führender, lenkender Geist) in der Region. Über die Jahre sei Stefan Silar „immer politischer geworden“. (mehr…)

18. Jahrestag des Gedenkens

Wir erinnern am 18. März an den Kapitän Gustav Schneeclaus, der an diesem Datum vor 18 Jahre von Neonazis so schwer misshandelt wurde, dass er vier Tage später im Krankenhaus starb.
Der Journalist André Aden (Recherche Nord) hält anschließend einen Vortrag über die extreme Rechte in Niedersachsen. Er wird darin auf die Funktion eingehen, die einer der damaligen Täter heute in dieser Szene einnimmt.

Mahnwache: 18:00 | Busbahnhof Buxtehude
Vortrag: 19:00 | Kulturforum am Hafen, Hafenstraße 1

Es laden ein:
Antifaschistischer Arbeitskreis Gedenken an Gustav Schneeclaus
Kulturforum am Hafen e.V.
VVN-BdA Kreisvereinigung Stade